BC 99 Ingelheim e. V.

Mehr als nur Bowling...

Hygienekonzept der Starbowling Ingelheim



Hygienekonzept für Bowling-Sportveranstaltungen in der Starbowling Ingelheim 

Liebe Sportler*innen, Betreuer*innen und Zuschauer*innen, die Kontaktregelungen, die eingeführt wurden um eine Infektion mit dem Corona-Virus zu vermeiden, werden nach und nach gelockert. Damit wir unseren Sport auch weiterhin ausführen können sind, für die in der Starbowling Ingelheim stattfindenden Sportveranstaltungen nachfolgende Ausführungen, Abstands- und Hygieneregeln zwingend einzuhalten. 

Eigenverantwortung 

Bei den Bowling-Sportveranstaltungen treffen viele Menschen aufeinander. Wir setzen zwar, in Zusammenarbeit mit der Sektion Bowling im LFV Rheinland-Pfalz und der Stadt Ingelheim am Rhein, Maßnahmen zur Begrenzung der Infektion mit SARS-CoV-2 um, aber eine Ansteckung ist trotzdem möglich. Die Teilnahme der Spieler*innen erfolgt an jedem Spieltag auf eigene Gefahr. 

Keine Teilnahme bei Krankheitssymptomen 

Im Interesse aller Anwesenden, wird Personen mit erkennbaren Atemwegsinfektionen der Zugang zur Bowlinghalle untersagt. 

Kontaktdaten erfassen 

Die Kontaktdaten aller Personen (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer), sowie der Zeitpunkt des Betretens und des Verlassens der Bowlinganlage, werden von den Ausrichter dokumentiert und durch den Anlagenbetreiber für den Zeitraum von 1 Monat aufbewahrt. Danach werden die Daten unter Beachtung der DSGVO vernichtet. Eine Verarbeitung der Daten zu anderen Zwecken ist nicht zulässig. 

26. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

am 8. September 2021 wurde die "Sechsundzwanzigste Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (26.CoBeLVO)" veröffentlicht.

Diese tritt am Sonntag dem 12. September in Kraft und und mit Ablauf des 10. Oktober 2021 wieder außer Kraft.

Hier die wichtigsten Änderungen:

Für RLP wurde jetzt ein sogenanntes „2G+-System" entwickelt. Dieses System soll ein großes Stück an Normalität für Geimpfte und Genesene bringen.

Vorteil: Die Landesregierung sieht keinen Lockdown mehr als Schutzmaßnahme vor: Geschäfte, Restaurants, Hotels, Theater und Kinos sollen geöffnet bleiben, dies gilt auch für Bowling-Hallen.

Stattdessen wird der Zutritt von "nicht immunisierten Menschen" bei steigender Inzidenz reduziert, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.

Außerdem wird ein neues "Warnstufen-System" eingeführt: Die Leitindikatoren setzen sich künftig zusammen aus der "Sieben-Tage-Inzidenz", dem "Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Wert" und dem "Anteil der mit COVID-19-Erkrankten belegten Intensivbetten" 

§12 Sport

(1) Training und Wettkampf im Amateur und Freizeitsport sind  in allen öffentlichen und privaten gedeckten Sportanlagen (Innenbereich) zulässig, wenn bei der Sportausübung höchstens 25 nicht-immunisierte Personen und im Übrigen nur genesene, geimpfte oder diesen gleichgestellte Personen teilnehmen. Dies ist automatisch auch die "Warnstufe 1".

Bei Erreichen der "Warnstufe 2" in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt reduziert sich die nicht-immunisierte Personenzahl nach Satz 1 auf höchstens zehn Personen,

bei Erreichen der "Warnstufe 3" reduziert sich die nicht-immunisierte Personenzahl nach Satz 1 auf höchstens fünf Personen.

Eine Warnstufe wird festgestellt, wenn mindestens zwei der drei vorbenannten Leitindikatoren die vorgegebenen Wertebereiche erreichen (siehe Tabelle im Anhang). Wenn eine solche Konstellation an drei aufeinanderfolgenden Tagen eintritt, gilt die jeweilige Warnstufe ab dem übernächsten Tag nach Ablauf des Dreitageabschnitts.

Im Innenbereich gilt für alle "Nichtgeimpfte", "Nichtgenesene" oder diesen "gleichgestellten Personen" die Testpflicht. Bei den Genesenen die 6 Monats-Frist beachten. Bitte denkt daran, dass Ihr Euren Status auch nachweisen müsst.

Weiterhin besteht im Innenbereich auch die Pflicht der Kontakterfassung. In der Starbowling kann dies über die "Luca-App" erfolgen.

Verhaltensregeln 

Die Abstandsregel (1,5 m Abstand zu anderen Personen) ist einzuhalten und wird nur kurzfristig während des sportlichen Wettbewerbes ausgesetzt. Unnötiger Körperkontakt ist zu vermeiden. Beim Betreten und beim Verlassen des Spielbereichs ist den, in der Halle gekennzeichneten Wegeführungen zu folgen. Auf den Wegen zum und weg vom Spielbereich ist eine Mund-Nasen-Bedeckung (Maskenpflicht) zu tragen. Im Spielbereich selbst besteht keine Maskenpflicht. Bei Abnahme der Maske ist diese „am Mann“ zu behalten. Es ist verboten, die Masken offen im Spielbereich herumliegen zu lassen. Bei einem Bahnwechsel während des laufenden Wettbewerbs, oder einer Neubelegung mit Spieler*innen nach einer Spielrunde, sind die Bahnen zu verlassen und es abzuwarten, bis alle Bahnen und der Spielbereich durch den Hallenbetreiber desinfiziert wurden, bevor die Bahnen wieder neu betreten werden. Die Ausrüstung der Spieler*innen ist möglichst für die gesamte Spieldauer an einem festen Ort zu belassen und auf ein Minimum zu reduzieren. 

Hausrecht 

Generell ist den Hygiene-Regeln des Hallenbetreibers Folge zu leisten. Personen, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind, ist im Rahmen des Hausrechts der Zutritt zu der Anlage, oder der Aufenthalt in der Anlage zu verwehren.

Weiterführende Hinweise 

Die „Übergangsregeln für unsere Sportart Bowling“ des DKB, in Absprache mit dem DOSB und dessen Leitplanken, sind möglichst zu beachten.